Samstag, 9. Januar 2016

Ecken und Kantenformer

Heute startet nun meine Reihe über
Kleine Nähhelfer


mit dem Ecken- und Kantenformer von prym.

Das man Genähtes wenden und anschließend 
die Ecken und Kanten ausformen soll,
seht in vielen Anleitungen und ist beim Nähen Alltag. 

Benutzt habe ich die verschiedensten Geräte dafür:
Bleistifte mit Radiergummiende, stumpfe Stifte,
Kugelschreiber ohne Miene, Scheren, Essstäbchen,
Schraubendreher und wer weiß, was noch alles...

Bei allem gab es aus meiner Sicht ein kleines Manko,
zu spitz, zu breit, zu gefährlich...


Irgendwann bin ich dann 
beim Stöbern auf den nähParkseiten 
 auf den Ecken- und Kantenformer von Prym gestoßen,
(ich wusste ja gar nicht, dass es soetwas gibt...)
 und durfte ihn testen.



Eigentlich nur ein Stück Plastik.
Keilförmig mit einer runden und einer spitzen Seite.

Aber ich muss sagen, seit ich ihn habe,
ist er dauernd im Einsatz!

Ob nun bei

Taschen, Täschchen,
Kissen, Kuscheltieren, Mützen, Kleidung
und vielen anderem mehr...


Man kann die Kanten schön von innen nachfahren
und kommt mit der spitzen Seite perfekt in die Ecken.

Er hat so eine Größe, 
dass er gerne "mal verschwindet"
und nicht sofort greifbar ist.
Aber immer, wenn ich etwas ausformen musste, 
habe ich ihn gesucht.

Für mich ja ein eindeutiges Indiz, 
dass er wirklich praktisch,
praktikabel und nützlich ist!

Darum hat er jetzt auch einen festen Platz!


Stickdatei "Schön-TRUSCHKA" von Zwergenschön
Eine besondere Hilfe war er auch
beim Wenden und Ausformen von ITH-Stickdateien.


Und nicht nur dabei,
auch die Reste vom Stickvlies ließen sich 
damit ausgesprochen gut abziehen.



Mein Fazit:

Ich finde den Ecken und Kantenformer
 ausgesprochen nützlich.
Er erfüllt seinen Zweck sehr gut
und ist bei mir andauernd im Einsatz;
ich möchte ihn nicht missen.

Natürlich ist er nicht absolut notwendig, 
da es zahlreiche Alternativen gibt,
aber mit einem Preis von unter vier Euro
sind die Anschaffungskosten gering.

Vielleicht ja mal perfekt um 
den Warenkorb ein bisschen aufzufüllen?

Berichtet gerne von Euren Erfahrungen 
mit verschiedenen Werkzeugen zum Wenden
und Eckenformen und/oder
mit dem Ecken- und Kantenformer.

Vielleicht habt ihr ja auch eine andere Meinung?!


Nun aber viele liebe Grüße
Eure Julia





________________________________________________________________________________

Das o.g. Werkzeug wurde mir vom Nähpark Diermeier zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. Es handelt sich somit um  Werbung  für den nähPark und das vorgestellte Werkzeug. Auf die Art der Berichterstattung und die dargestellte Meinung wird kein Einfluss ausgeübt. Es handelt sich um meine persönlichen Eindrücke und meine eigene Meinung. 

Kommentare:

  1. Ein schöner Bericht :) So ein Ding hab ich vorher auch noch nie gesehen, scheint aber wirklich praktisch zu sein. Wobei ich mir vorstellen kann, dass er für viele Sachen zu kurz ist?!

    Liebe Grüße
    anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den meisten Sachen kann man ja quasi "reingehen" und das Werkzeug muss nicht so lang, wie das Nähwerk sein... Zumindest ist mir das im Praxistest nicht vorgekommen, dass er zu kurz war ;)
      Vielen Dank für deine Rückmeldung
      und viele liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia
    Diesen Kantenformer habe ich mir auch gekauft,ich benutze ihn oft zum Ausformen meiner ItH -Sticktäschchen , weil ich es nicht gut haben kann , wenn die Ecken rund aussehen!
    Zum Ausstopfen von genähten Tieren und Puppen habe ich mit einem stumpfen abgerundetem Holzstächen die beste Erfahrung gemacht.
    Wünsche dir ein schönes kreatives Wochenende !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zum Stopfen nehm ich eigentlich einen Kochlöffel. Mit dem Ecken- und Kantenformer hab ich vorher alles schön ausgeformt...
      Vielen Dank für deine Rückmeldung!
      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  3. Gesehen habe ich so etwas schon, haben und benutzt habe ich es nicht. Bisher habe ich große lange Nähte mit dem Kochlöffelstiel ausgestrichen und in die Ecken gehe ich mit einer Häkelnadel. Die ist nicht so spitz wie eine Schere zwecks durchstechen und bisher hat das gut geklappt. Toll wäre es, wenn es den wirklich länger gebe, da ich Wendeöffnungen immer so klein wie möglich lasse, komme ich nicht immer mit der Hand durchs Loch, um an die Ecken mit dem kleinen Teil ranzukommen.
    Aber danke für die Idee - kann man ja mal ausprobieren.
    LG und einen schönen Sonntag wünscht
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ihn auch und verwende ihn häufig, besonders zum Ausformen der Ecken an Pixihüllen, Windeltaschen etc. Also ich finde ihn äußerst praktisch!

    AntwortenLöschen
  5. den hab ich auch und bin froh, das ich ihn hab!
    :0)
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  6. Oh, lieben Dank. Ich habe so ein Teil auch mal geschenkt bekommen, aber noch nie benutzt. Das wird jetzt anders. LG maika

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    danke für diesen Tollen Tip! Wußte ich auch nicht, dass es das gibt. Will ich nach Deinem Bericht aber haben! Unbedingt!!! :)

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  8. Oh cool. Siehste mal den kannte ich auch nicht. Danke fürs zeigen. :D
    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du ein paar Worte hinterlässt. Vielen Dank dafür!