Freitag, 27. Februar 2015

Hat es wer gemerkt?

Mein Profilbild war ja von Anfang an ein Apfel.
Als ich den Blog vor zwei Jahren machte,
wusste ich nicht, dass man so etwas braucht,
und hab eine Stickkarte vom Schreibtisch geschnappt
und die fotografiert:


So sah mein Apfel aus.
Irgendwann konnte ich ihn sogar als Favicon laden;
was war ich stolz...

Aber jetzt wurde es Zeit für einen neuen Apfel!

"Meinen Apfel."
Selbst gezeichnet, 
appliziert und fotografiert.
(Ist ja jetzt nicht so schwer; ein Apfel...)


Sicherlich nicht der erste 
grüne Apfel mit einem roten Herz,
aber doch meiner!

Außerdem bin ich auch mal dazu gekommen,
ein bisschen Blogputz zu betreiben
und hab alles auf den neusten Stand gebracht...

Solche Kleinigkeiten freuen mich
und ich bin endlich mal wieder beim Freutag dabei!

Habt ein schönes Wochenende!

Viele liebe Grüße
Eure
Julia

Dienstag, 24. Februar 2015

Unterwegs...

...es gibt Spielzeug, das haben alle Kinder...

Natürlich nicht wirklich, aber gefühlt,
und aus Sicht der Kinder sowieso...

Lange hab ich mich gescheut,
ein "Tip-Spielzeug" zu kaufen,
das einem Bücher vorliest...
Ich dachte immer, 
lesen können wir doch noch selbst...

Und dann hat meine kleine Tochter zum Geburtstag
ein Pferd zum Antippen bekommen...

Bis dahin wusste ich nicht, dass es sowas
überhaupt gibt. Nun ja, da war der Weg geebnet.

Auf jeden Fall gibt es besagtes Spielzeug nun zwei Mal.
Wie bei vielen Spielzeug wurde es anfänglich
viel und dann weniger benutzt,
aber immer wieder wird es gerne unterwegs
auf längere Fahrten mitgenommen,
kann man sich doch so toll die Zeit damit vertreiben.

Natürlich standesgemäß verpackt!

Zumal gewisse Kleinteile gerne
auch mal verschwinden.

Die finden nun hier drin einen Platz.
Die großen Teile und Bücher kommen
dann in den Rucksack.

Genäht hab ich ein "Dreieckdingsbums"
mit den Maßen 9 x 40cm.
(Die Anleitung gibts *hier*.)

Diese beiden dürfen dann noch
zum kiddikram,
Euch allen viele liebe Grüße
Eure
Julia
 

Sonntag, 22. Februar 2015

Gewinnerin gefunden!

Ich glaube, es kam gar nicht so schlecht an,
dass meine Verlosung etwas anders als geplant war
und ich ein Überraschungspaket verlost habe.

Zumindest war der Lostopf gut gefüllt.
Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben
und so nette Worte gefunden haben!

Wie bei jeder Verlosung;
es kann nur (in diesem Falle) einen Gewinner geben!

Bevor ich jetzt sage, wer das ist...
Ich würde gerne wissen:
Was sind deine Lieblingsfarben?
Hast du etwas, was dir von den im Blog 
gezeigten Sachen besonders gut gefällt?
Bzw. hast du einen Wunsch?
Möchtest du etwas für Dich oder 
für eine andere Person haben?
(Am besten solltest du dann auch die 
entsprechende Konfektionsgröße angeben)
gibt es auch ein "no-go" für dich?
Ich glaub mehr, muss ich nicht wissen...


Beim Auslosen hab ich mal wieder 
auf den unbestechlichen
Mr. Random org zurückgegriffen.

Und der hat:

Alex von 
"Made by Alex"

zur Gewinnerin gekürt!

Meinen herzlichen Glückwunsch!
Sei doch so lieb und beantworte 
mir die o.g. Fragen per Mail
(die Adresse findest du im Impressum).

Natürlich werde ich, wenn es soweit ist
(und ein bisschen kann es dauern,
noch weiß ich nicht, was ins Paket kommt ;) )
auch zeigen, was drin war,
oder besser reinkommt...

Allen anderen noch mal vielen Dank
fürs Mitmachen, ich drück euch dann 
beim nächsten Mal wieder die Daumen!

Viele liebe Grüße
und einen schönen Sonntag
Eure
Julia

Samstag, 21. Februar 2015

Testbericht Bernina B 750 QE

Der dritte Testzeitraum der Supertester Aktion vom näh-Park diermeier ist schon wieder zu Ende!

Schon wieder ist der Monat rum... Irgendwie hab ich das Gefühl, die Maschine viel zu wenig getestet zu haben. Erst hatte ich Zeugnisarbeit zu erledigen und dann war ich krank... Aber egal was ist, ich glaube ein bisschen wird nach einem Monat Maschinetesten immer das Gefühl bleiben, nicht alles ausgetestet zu haben...

Diesmal war die Bernina B 750 QE mein Gast. Das QE steht für Quilters Edition. Das ist ja nicht unbedingt mein Ressort (zumindest noch nicht). Von daher kann ich den Testbericht nicht aus „Quilter-Sicht“ schreiben. Ich weiß nicht, was für einen Quilter wirklich wichtig ist und was die Maschine besonderes können muss... Darum wie gewohnt, meine ganz persönlichen Eindrücke zu der Maschine!

Als sie kam, musste ich ganz schön schleppen. Sie ist mit ihrem Gewicht von guten 17kg nicht gerade ein Leichtgewicht... Aber sie sieht wirklich toll aus! Silber, massiv und schick. Meine Tochter stand ganz ehrfürchtig davor und fragte, ob sie sie denn einmal anfassen dürfe...

Die Maschine kommt mit einer ganzen Menge Zubehör (wer genau wissen möchte, was alles dabei ist, kann das auf der Produktseite beim näh-Park gerne in Augenschein nehmen). Für das Zubehör gibt es eine aufstellbare Box, wo alles seinen Platz findet. So etwas mag ich. Obwohl es auch ungewohnt war, keine Aufbewahrung direkt an der Nähmaschine zu haben. „Normal“ ist sie quasi mit Freiarm, wobei sie auch einen riesigen Anschiebetisch mit-bringt, der angebracht werden kann. (Das ist bestimmt etwas, was echte Quilter lieben! Für mich war es etwas ungewohnt, aber nicht schlecht).

Als erstes sind mir dann die riesigen Spulen aufgefallen. Viel größer, als die die ich bisher so kannte. Sehr praktisch, da sie auch mehr Garn fassen und so lästiges Spulen nicht ganz so oft praktiziert werden muss. Auch die Nähfüße sind „anders“. Man tauscht den kompletten Nähfuß aus, nicht nur das untere Teil. Und das geht in wirklich ausgesprochen unkompliziert und schnell. Alles wirkt sehr massiv und stabil.

Bei der „Andersartigkeit“ hat es mich dann nicht verwundert, dass es sich laut Beschreibung gar nicht um eine Nähmaschine handelt... sondern um einen Nähcomputer – das nur mal nebenbei erwähnt.

Bevor es dann richtig losgegangen ist, habe ich einen Blick ins Handbuch riskiert. Das Handbuch ist ein sehr hochwertiges Ringbuch mit dicken Seiten und vielen farbigen Abbildungen. Neben den Grund- und Spezialfunktionen der Maschine werden auch Grundlagen des Nähens erläutert. Ich fand zum Beispiel eine Seite interessant, auf der erklärt wird, welche verschiedenen Nadeln es gibt, und für was sie eingesetzt werden. Ein bisschen was weiß ich darüber, aber ich wäre nicht darauf gekommen, für Plane eine Ledernadel einzusetzen... Wenn man sich also mit dem Handbuch auseinandersetzt, wird man sein Nähwissen ausbauen und vertiefen können; nicht nur was den Nadeleinsatz angeht...

Bedient wird die Maschine über ein Touchdisplay. Einige wichtige Funktionen haben eine Dirkettaste, wie Fadenabschneider, Rückwärtsnähen usw. Das Display kann durch Antippen mit den Fingern oder eines mitgelieferten Stylus’ bedient werden. Es ist logisch aufgebaut und ich fand es sehr bedienungsfreundlich. Alle wichtigen Funktionen der Maschine lassen sich hierüber mit wenigen Klicks steuern. Eine Hilfetaste gibt es auch, sollte man mal nicht weiter wissen. Außerdem gibt es auch einen Nähberater, der einem hilft, die besten Einstellungen vorzunehmen, um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Ich muss gestehen, dass ich den nicht getestet habe... Ich habe aber öfter mal die Hintergrundfarbe des Displays gewechselt... Keine wichtige Funktion, aber eine nette Spielerei (und nur zwei Klicks sind nötig...).

An Zier- und Nutzstichen kann die Bernina 750 QE so einiges bieten. Es gibt über 800 verschiedene Stiche!!! Man kann sich aus den einzelnen Stichen selbst Muster zusammenstellen und so sein Nähgut verschönern. Neben verschiedenen Nutz- und Zierstichen verfügt die Maschine auch Dekorstiche, Quiltstiche, Kreuzstiche, automatische Knopflöcher, Alphabete und Stopfprogramme. Bei der Wahnsinnsmenge an verschiedenen Stichen und Programmen konnte ich nur eine kleine Auswahl testen... (Dafür, dass die Reihen nicht ganz gerade sind, kann die Maschine nichts...)

Die Maschine arbeitet nicht ganz leise... Ich fand aber den Sound, den sie macht toll. Irgendwie kam mir das vor, wie die Harley unter den Nähmaschinen... Durch ihr Gewicht ist mein kleiner Nähtisch bei Vollgas auch ordentlich in Schwingung gekommen. Da steckt schon was unter der Haube;)


Ich habe hauptsächlich Baumwolle vernäht. Aber auch Jeans und Jersey und unterschiedliche Lagen Vlies und ein paar andere Stoffe... Sie hat alles mitgemacht. Zuerst dachte ich, dass sie Anfänge und knappkantiges Nähen, vor allem bei leichten Stoffen nicht mag (ich bin ganz schön ins Schwitzen gekommen, als das Fehlerfeld „Hauptmotor“ aufgeleuchtet hat (ich dachte ich hab sie kaputt gemacht). Dabei war „nur“ der Stoff reingezogen worden, und die Maschine blockiert. Die Fehlerbehebung wird im Handbuch aber so erklärt, dass es mit gelungen ist, wieder klar zukommen. Ich habe dann den Tipp bekommen, die automatische Vernähfunktion am Anfang auszustellen. Und siehe da, auch Anfänge und knappkantiges Nähen mag die Maschine! Man muss nur wissen, wie man sie davon überzeugt!
Auf jeden Fall hat sie alle Materialien vernäht; beim Jersey hat sie nicht ganz so überzeugt, wie bei der Baumwolle. Allerdings muss ich gestehen, dass hier die Testmenge auch deutlich geringer war! Und letztendlich hat sie die Kleider ordentlich gesäumt und Nähte abgesteppt.


Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, einen kleinen Quilt zu nähen, wenn ich diese Maschine testen darf. Das ist aber leider nichts geworden. Ich glaub ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die Stoffe kaufen, um sie zu zerschneiden und dann wieder zusammen zu nähen. (Kann aber noch werden, wenn ich mir die Beispiele anderswo so ansehe.) Bisher hab ich nur einen „Restequilt“ genäht, den ich auch sehr mag. Ein weiterer ist in Planung und ein paar Zutaten dafür in Form von Dreiecken gibt es auch. Ein paar davon hab ich für einen „Mini-Mini-Quilt“ jetzt genommen (ich weiß nicht, ob man das überhaupt so nennen darf; aber es ist zumindest ähnlich genäht...).


Wie ich anfangs schon schrieb, weiß ich leider nicht, auf was ein Quilter sein Augenmerk legen würde. Ich fand, dass die Maschine diese Aufgabe mit Bravour gelöst hat. Durch die mehreren Lagen Stoff ging sie wie durch Butter und hat alles ordentlich vernäht.

Für das Freihandquilten verfügt die Maschine noch über eine Besonderheit: den BSR-Fuß! BSR steht für: „Bernina Stich Regulator“. Der Fuß kommt in einer kleinen Metallbox und er wird wie ein normaler Nähfuß angebracht. Allerdings wird er dann noch mit der Maschine verkabelt und man muss den Stofftransport ausschalten (wieder nur ein einziger Druck auf den entsprechenden Schalter an der Maschine). Und dann erkennt nämlich der BSR-Fuß, wie ich den Stoff bewege. Der Stofftransport erfolgt quasi per Hand. Wenn man dabei zu schnell wird, gibt es ein akustisches Signal. Man kann dabei zwischen Grad- und Zick-Zackstich wählen. Der Gradstich ist vor allem für das Freihandquilten gedacht, und der Zick-Zackstich für das Nähmalen. Was soll ich sagen, ich hab ihn relativ am Anfang des Testzeitraumes ausgepackt und konnte damit so gar nichts anfangen. Das hat überhaupt nicht funktioniert. „Blödes Ding“ hab ich gedacht. Als Supertesterin verfolgt man natürlich auch, was andere Supertesterinnen und Tester so berichten. Und immer wieder bin ich auf Begeisterungsstürme bezüglich des BSR-Fußes gestoßen. Bin ich wirklich so anders? Also hab ich ihn noch mal angebaut; und hätte mir mit der Hand vor die Stirn klatschen können! Ich hab beim ersten Versuch den Stoff quasi so geführt, als wäre der Stofftransport aktiv; ich hab immer versucht ihn herumzu-drehen und nur in die normale Nährichtung geführt! Ja, wenn man das so macht, ist das unnötig und funktioniert nicht so besonders. Denn das Tolle an dem BSR-Fuß ist, dass man den Stoff in jede Richtung führen kann, in die man möchte, hin und her; vor und zurück, von links nach rechts... So macht das Sinn, und vor allem Spaß. Schade, dass ich das so spät entdeckt habe und nicht mehr so viel damit machen konnte... (Aber es kommt noch mal eine Bernina-Maschine mit BSR-Fuß; ich sammel schon mal passende Kinderzeichnungen...)

Vorm Fazit noch mal eine kleine Übersicht meiner persönlichen Eindrücke zu der Maschine:


Verständlichkeit des Handbuches
+++
Menüführung
+++
Beleuchtung
+++
Automatischer Einfädler
+++
Handling
++
Applizieren
+++
Reißverschluss
+++
Nahtbild
+++
Verwendung von verschiedenen Garnen
++
Verarbeitung verschiedener Materialien
++
Spass
++++
+++ hervorragend, ++ gut , + in Ordnung
- nicht so gut, -- schlecht, --- sehr schlecht

Fazit

Die Bernina 750QE ist eine schöne, massive und scheinbar äußerst stabile Nähmaschine. Mir kam immer wieder der Vergleich, dass sie eine Harley der Nähmaschinen ist, nicht gerade leise aber ein toller Sound und ordentlich Wumms unter der Haube! Ungewohnt für mich war, dass ich quasi mit dem Freiarm oder einem riesigen Anschiebetisch arbeiten konnte. Beim Quilten ist der Anschiebetisch bestimmt genial! Beim normalen Arbeiten bin ich ab und zu daran hängen geblieben... Das kann ich ihr jetzt aber absolut nicht als Nachteil anrechnen... Schließlich ist das eine Gewöhnungssache. Außerdem ist die Maschine nun mal eine Quilters Edition und gerade für die Näherinnen ausgelegt, die gerne große Quilts herstellen und wachsen sehen. Dafür ist das Schwergewicht auch bestens ausgerüstet. Ein sehr tolles Zubehörteil ist der BSR-Fuß. Ich hab ihn leider zu spät für mich entdeckt und kann mich jetzt auf die nächste Bernina-Maschine freuen, die ebenfalls so einen Fuß dabei hat... Da werde ich auf jeden Fall noch mal das Nähmalen ausprobieren. Es hat ein bisschen gedauert, mit der Maschine warm zu werden, jetzt dürfte sie aber gerne auch noch länger bleiben!


Jetzt werd ich mich aber erst mal Maschine Nummer 4 widmen: Husqvarna Viking  Ruby Royale  mit Stickmodul... Da freu ich mich schon drauf!

Euch allen viele Grüße
Eure Julia





Alle oben aufgeführten Posts stehen im Zusammenhang mit der Aktion Supertester vom Nähpark Diermeier
Im Rahmen dieser wurden mir die o.g.Nähmaschinen zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. 
Es handelt sich somit um  Werbung  für den nähPark und die vorgestellten Maschinen. Der nähPark nimmt keinerlei Einfluss auf die Art der Berichterstattung und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung und meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit den jeweiligen Nähmaschinen.


Donnerstag, 19. Februar 2015

Für Untendrunter

Ich bin ja eine Kaffetante...


Und beim Kaffetrinken mach ich mir das gerne gemütlich.
Ob ich nun alleine bin,
oder in Gesellschaft...

Darum hab ich mir jetzt Untersetzer genäht:


Die Dreiecke hab ich eigentlich aus Resten
für einen "neuen Restequilt" zugeschnitten...
Jetzt haben sie mich aber so angelacht...

Das sind quasi vier Mini-Mini-Quilts...
Obwohl ich glaube, dass man das wohl eher
nicht so nennen darf ;)

Egal, mir gefallen sie,
und sie dürfen mit mir zu Rums,
denn auch, wenn mal jemand anders 
seine Tasse oder sein Glas drauf abstellen darf,
es sind doch meine Untersetzer;
von daher hoffe ich mal,
dass das den Rumsregeln auch entspricht...

Viele liebe Grüße
Eure
Julia


Dienstag, 17. Februar 2015

Ein bisschen Glück...

Als meine Mama die Glückslottis gesehen hat,
war es um sie geschehen...

So eins wünscht sie sich auch zum Geburtstag...

Na, dem Wunsch kann doch entsprochen werden:

Ursprung der Lottis sind die 
ersten gemalten Kopffüßer
meiner Tochter.

Weil ich die so toll finde, 
malt sie die jetzt auch noch ab und zu für mich,
ihre eigentlichen Männchen 
sehen aber inzwischen anders aus...

Ich find ja so in grün,
erinnert mich dieses Exemplar ein bisschen
an einen Frosch...


Die ersten Glückslotties waren 
für den Jahreswechsel gedacht
und mit der Jahreszahl bestickt.
Da ich zur Zeit über keine Stickmaschine
verfügen kann, konnte ich leider nichts aufsticken...
Darum gab es ein aplliziertes Herz.
Ich find, Herzen gehen doch auch immer...

Im Bauch des Glückslottis können dann
schöne Erinnerungen aufgehoben werden,
oder kleine Schätze,
oder oder oder...

Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt...

Er darf jetzt noch
 und zu den Herzensangelegenheiten
und zum Kiddikram,
da hat schließlich ein Kind das Design geliefert ;)

Euch allen viele liebe Grüße
Eure
Julia

Donnerstag, 12. Februar 2015

Big Summer

Man will ja vorbereitet sein!

Na und wenn man ehrlich ist,
braucht man ja nicht nur im Sommer
eine große Tasche?!

Kerstin von KekoKreativ hat 
zum Probenähen aufgerufen.
Für eine schöne neue, große Tasche:

"BIG SUMMER":

Gar nicht so leicht,
den Sommer im Winter einzufangen...

 

Das besondere an der Tasche
sind die "Ecken", die umgeschlagen werden können.
So kann man auch schön 
das Innenfutter zur Geltung bringen...

Ich habe mich für eine eher schlichtere
Stoffkombination entschieden.
Und auch nur wenig betüddelt.
 Vorne hat die tasche eine sufgesetzte Tasche,
für Getränke oder ähnliches.
Die habe ich mit verschiedenen Webbändern besetzt.


Die Träger hab ich selbst genäht
(es kann auch Gurtband eingesetzt werden)
und abgesteppt.
Ich find das sieht gut aus
und ist schön griffig.


Eine Reißverschlusstasche kann man in die Innentasche
oder auch auf die rückwärtige Außentasche nähen.
Ich habe mich für Innen entschieden.


 "Big Summer" bietet jede Menge Platz für
Einkäufe, Badesachen, Stoffe
und überhaupt alles!

Das eBook gibt es *hier*
und bei KekoKreativ gibt es 
noch viel mehr tolle Beispiele zu bestaunen!


Meine Version darf noch
zu Rums,
und zu outnow.

Euch allen 
viele liebe Grüße
Eure
Julia





Dieser Post steht im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit als Probenäherin im Team von KekoKreativ. 
Das oben genannte eBook wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Somit handelt es sich bei diesem Post um einen Werbepost! Durch das Probenähen erhalten eBook und Schnitt im Zusammenwirken vieler Testerinnen den letzten Schliff. Auf die Darstellung und Beurteilung der fertigen Werkes wird kein Einfluss genommen und der Post spigelt einzig meine Meinung wider.



Dienstag, 10. Februar 2015

Wenn...

 ... das Wörtchen wenn nicht wäre...

Eigentlich kaufe ich im Moment ja keinen neuen Stoff,
sondern vernähe das, was da ist.
Das wird auch eine Weile reichen...
(Und das Schöne ist,
ich weiß ich bin damit nicht alleine ;) )

Als ich dann aber im Stoffladen war-
ich brauchte Vlieseline,
hat mich ein Reststück angelächelt.

Was soll ich denn machen, 
wenn das da hängt und mit will?
Und wenn es der perfekte Stoff
für das kleine Mädchen ist?

Tja, dann muss man auch mal
fünfe gerade sein lassen und ihn mitnehmen!

So kam jetzt auch das kleine Mädchen
zu einer Version von "Lucky Punch"
(Schnitt von nEmadA):

Es war gar nicht so einfach 
die passenden Kombistoffe
zu finden.

So viel lila hab ich nicht im Vorrat...

Es hätte auch nicht weniger sein dürfen...

Eigentlich wollte ich 
die Ärmel geringelt machen.


Dafür hat der Stoff aber nicht mehr gereicht.
Darum gabs nur ein Ringelbündchen
und einfarbige Ärmel.
(Übrigens in lila,
sieht auf manchen Bildern nur so dunkel aus...)

Im Nachhinein find ich das auch viel besser.
Sonst sieht das ja auch leicht mal nach
Nachtwäsche aus...

So konnte ich das Reststück aufbrauchen
und auch noch ein bisschen Stoffabbau betreiben.
(Lila gibts jetzt gar nicht mehr!)

Und das kleine Mädchen ist glücklich
mit ihrem neuen Lieblingskleid!

Alles zusammen darf noch
zu meertje,
und zum Kiddikram.

Euch allen viele liebe Grüße
Eure
Julia

Samstag, 7. Februar 2015

2 Jahre juliBuntes

Heute gibt es meinen Blog nun schon zwei Jahre!

Aus einer spontanen Idee heraus entstanden,
mag ich den Blog nun gar nicht mehr missen!

Das Bloggen, 
der Austausch 
und Eure Rückmeldungen
machen einfach Spaß!

Habt vielen Dank, dass ihr immer wieder hier seid.
Nie hätte ich es gedacht, 
dass ich über 190000 Seitenaufrufe haben werde,
269 Leseer über GFC,
373 über Bloglovin,
202 über google Plus
41 über Blog Connect
(ich rechne die jetzt bewusst nicht zusammen,
da ich weiß, dass einige auf mehren Kanälen folgen...)
Auf jeden Fall sind es viele!

Und ich freu mich über jeden von Euch!
 Und auch die über 7200 Kommentare
machen mich quasi sprachlos!

Ich kann nur immer wieder Danke sagen!

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle
ein paar genähte Sachen verlosen.
Nun bin ich aber krank geworden,
und bin nicht mehr rechtzeitig 
an die Nähmaschine gekommen.

Darum hab ich mir etwas anderes überlegt:

 Ich verlose ein Überraschungspaket!

Wer das gewinnen möchte, 
kommentiert einfach unter diesem Beitrag,
bis zum 21.02.2015.

Die Gewinnerin oder der Gewinner 
wird dann hier auf dem Blog bekannt gegeben
und erhält einen kleinen Fragebogen von mir,
damit ich das Überraschungspaket auch
gut auf die Wünsche und Vorlieben abstimmen kann.

Teilnehmen können alle, die 18 Jahre alt sind.
Ein Versand erfolgt allerdings nur innerhalb Deutschlands.

Das Teilen ist erwünscht, aber keine Voraussetzung
zur Teilnahme.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, 
ebenso wie eine Auszahlung in bar.

Wer annonym kommentiert, 
gibt bitte seine Mailadresse 
(gerne "Punkt" statt "." oder so) an, 
damit ich Euch im Gewinnfall benachrichtigen kann. 
Meldet sich die Gewinnerin 
nicht eine Woche nach Bekanntgabe,
wird neu ausgelost!

Dann drück ich Euch mal die Daumen,
viele liebe Grüße
Eure
Julia


Freitag, 6. Februar 2015

Da geht es mir...

... doch gleich ein bisschen besser!

Wenn man krank auf dem Sofa liegt
(vielen Dank für eure Genesungswünsche,
langsam geht es auch schon ein bisschen besser)
hebt es die Laune ungemein,
wenn der Postbote klingelt
und ein Päckchen bringt.

Erst dachte ich ja, dass es das Faschingskostüm
für meine Tochter ist, und hab es weggelegt.
Im letzten Moment hat mich dann aber doch
ein ganz lieber Absender oder besser
Absenderin angelächelt.

Also durfte das Päckchen mit aufs Sofa
und wurde gleich aufgemacht.
Ein verspätetes Geburtstagsgeschenk
(sowas find ich ja gar nicht schlimm,
dann hat man länger was zum Freuen!):

Und wenn einem dann noch
Mr. Fox von cherry picking entgegen lächelt,
ist die Sache doch ganz klar!

Bisher sind "nur" meine Töchter in den Genuss
eines solchen schönen Geschenkes gekommen...

Jetzt hab ich mein eigenes,
super flauschiges und riesiges Badetuch!

Vielen vielen Dank, du Liebe!

Und auch die Kinder haben noch 
ein wenig Nachschub bekommen!

Anfang der Woche hatte ich lieben Besuch
und hab auch noch ein nachträgliches Geschenk bekommen:

Eine hübsche Lackledertasche...
Aber nur eine ganz kleine!

Von innen sieht sie so aus.
Für mein liebstes Hobby!
Nebst Gutschein zum Nähutensilien Einkaufen!

Euch auch ielen lieben Dank!

So gibt es auch in einer Krankheitswoche
noch den ein oder anderen freudigen Moment.
Hinreißend waren auch meine beiden kleinen Krankenschwestern,
die sich ausgesprochen liebevoll um mich gekümmert haben!
Kinder sind schon was Tolles!

Also dann noch mal fix zum Freutag geguckt,
und dann 
Euch allen viele liebe Grüße
und ein schönes Wochenende
Eure
Julia

Donnerstag, 5. Februar 2015

Warm ums Herz

Vor kurzem hatte meine kleine Tochter
einen verspannten Nacken.
Was macht man als Nähmama?

Man schmeißt die Nähmaschine an
und näht mal schnell ein Wärmekissen:


Da ich dann fast ein bisschen neidisch war,
hab ich mir auch noch schnell eins gemacht.


Wirklich nur ein Mini-Rums,
über den ich mich aber gerade riesig freue,
leistet er mir doch beim Kranksein
Gesellschaft auf dem Sofa...

Viele liebe Grüße
Eure
Julia